Aktuelles

5:1 Kantersieg der TCRW-Tennisherren

Malenter Tennisherren-30 gewinnen souverän 5:1 gegen den Heikendorfer SV

Nach 2 knappen Punktspielniederlagen gegen den TSV Gadeland v. 1920 und den TC GW Neustadt II gelang dem Herren-30 Tennisteam des Tennisclub Rot-Weiß Malente mit dem souveränen 5:1 gegen den Heikendorfer SV auf der heimischen Tennisanlage am Dieksee ein Kantersieg. Die Malenter Mannschaft mit den Spielern Frank Böhm, Nils und Till Dummer, Christian Lesch und Robin Sternberg zeigte technisch überragende Matches, bei denen allein Christian Lesch sich seinem Gegner Dennis Liebl nach großem Kampf mit 1:6, 5:7 geschlagen geben musste. Ein besonderes Lob erhielt in der überzeugend agierenden und vor Teamgeist sprühenden Malenter Mannschaft Nils Dummer, der sowohl in seinem Einzel, das er mit 6:0, 7:5 gegen den Heikendorfer Axel Steffen gewann, als auch im Doppel an der Seite von Frank Böhm mit einem 6:0,6:0 -Sieg gegen die Heikendorfer Oliver Peche und Axel Steffen auf hohem technischem Niveau agierte. Respektvoll lobten die Malenter Tennisherren die Moral der unterlegenen Heikendorfer, die bis zum Schluss um jeden Punkt kämpften.

Nächster Auswärtsgegner der Malenter ist der TSV Ratekau II. Mit einem Sieg in Ratekau können die TCRW-Herren ihr negatives Punktekonto ausgleichen und ihren mittleren Tabellenplatz festigen.

Neubeginn mit einem neu formierten Team

TCRW Malente bringt in der Saison 2021 wieder ein Damen30-Team an den Start.

Eine gelungene Heimpremiere zeigten die Damen 30 des Tennisclubs Rot-Weiß Malente. Ihnen gelang ein 4:2-Sieg gegen den Heikendorfer SV. Damit glichen die Malenterinnen ihr Punktekonto aus, denn sie hatten zum Saisonsauftakt beim TSC Wasbek 2:4 verloren.
Die beiden Doppel fahren Zwei-Satz-Siege ein
Das Malenter Team wurde beim Heimspiel von den erfahrenen Spielerinnen Sabine Nitsch und Katharina Sternberg unterstützt. Die Malenterinnen belegen jetzt mit einem ausgeglichenen Punktekonto den dritten Rang in der Liga. Gegen Heikendorf sorgten die Doppel für die Entscheidung. In den Einzeln siegten Ronja Sternberg gegen Sarah Schreiber 6:2, 6:4 und Swenja Harbert 6:4, 7:5 gegen Kirsten Rommel. Irina Lesch verlor gegen Chadidscha Frahm 7:6, 3:6 und 6:10, Sabine Nitsch zog gegen Sabine Domke mit 6:3, 4:6 und 9:11 den Kürzeren. Mit Zwei-Satz-Siegen von Ronja Sternberg und Irina Lesch gegen Sarah Schreiber und Sabine Domke sowie Katharina Sternberg und Swenja Harbert gegen Chadiddscha Frahm und Kirsten Rommel sicherten sich die Malenterinnen den 4:2-Sieg.
Ein Team mit Perspektive
„Dieses Team mit der Spitzenspielerin Ronja Sternberg, Irina Lesch, Swenja Harbert und Anne Drews hat Zukunft, weil es neben der Lockerheit und dem Spaß am Tennis auch den sportlichen Erfolg im Blick hat“, sagt der Vereinsvorsitzende Jochen Torpus. Das nächste Punktspiel steht für die Malenterinnen am 14. August gegen Spitzenreiter ATSV Stockelsdorf auf dem Plan. Das Team würde sich über Verstärkungen freuen, stellt Torpus fest. Denn mit nur vier Spielerinnen sei es sehr knapp besetzt.