Clubmeisterschaften 2019

Finaltag der Superlative beim TCRW

 „Es war ein tolles Turnier mit einem Finaltag der Superlative“, schwärmte Jochen Torpus, Turmierleiter der TCRW-Clubmeisterschaften. Bei aller Zurückhaltung  mit Superlativen übertraf dieser Herrenfinaltag des Tennis Club Rot Weiss Malente e.V. an Kampfgeist und Spielwitz der Finalgegner, der Dauer der Matches und deren knapper Ausgang für die Sieger, alle Erwartungen. Offensichtlich hatten die zahlreichen Besucher damit gerechnet, denn zeitweise war im Zuschauerbereich der Tennisanlage kein Sitzplatz mehr frei.


Absolute Spannung versprach das Herreneinzel zwischen Jan Philip Sadowski und seinem Finalgegner Frank Böhm, da es im Vorwege nicht möglich war, einen Favouriten auszumachen und Jan Philip Sadowski unmitelbar vor dem Match bereits 2 Stunden an der Seite seines Vaters Pit Sadowski in einem mitreißenden Finale um den Titel im Herrendoppel gegen Holger Sternberg und Till Dummer gekämpft hatte. In zwei hart umkämpften Sätzen ging das Doppel Dummer/Sternberg als Sieger vom Platz. Angesichts der konditionellen Belastung im Herrendoppel war nicht nur die Frage, wie Jan Philip Sadowski die Anstregung im Herreneinzel verkraften wird, sondern auch, wie Pit Sadowski sich in einem „Match der Generationengegen seinen Finalgegner David Wolf im Herrenfinale der Nebenrunde schlagen würde. Zwar hatte auch David Wolf noch sein Doppel in der Nebenrunde „in den Knochen“, das er an der Seite von Rainer Lis gegen den Routinier Uwe Kleindienst mit dessen Partner, dem Nachwuchsspieler Christian Lesch, in 2 Sätzen mit 6:4, 7:5 gewonnen hatte, doch war seine Erholungsphase deutlich länger. Unter den staunenden Augen der Zuschauer verlangte Pit Sadowski seinem Gegner in über 2 Stunden konditionell und spielerisch alles Können ab, bevor er sich knapp in zwei Sätzen dem deutlich jüngeren David Wolf geschlagen geben mußte.

Michael Koch, Sportwart

Fotos  M. Koch, S. Nitsch